0

Nach Platz sechs bei der Rallye Estland: Griebel kämpft um den EM-Vizetitel

Der sechste Rang in der Wertung der Rallye-Junior-Europameisterschaft (FIA ERC Junior) der „auto24 Rally Estonia“ entsprach zwar nicht in allen Belangen den hohen Ansprüchen von Marijan Griebel, dennoch war der Opel-Werkspilot aus dem ADAC Opel Rallye Junior Team mit seinem Auftritt bei einer der schnellsten SchotterRallyes Europas letztlich zufrieden. „Wir haben in Sachen Schotter-Erfahrung in dieser Saison zwar große Fortschritte gemacht, aber diese Bedingungen waren ganz besondere“, erklärte der Polizeikommissar aus dem pfälzischen Hahnweiler.

Gemeinsam mit seinem saarländischen Beifahrer Stefan Clemens (28, Thailen) steigerte sich der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport während der drei Veranstaltungstage kontinuierlich und brachte seinen Opel ADAM R2 am Ende unversehrt ins Ziel. „Das war eine der schwierigsten Rallyes, die ich je gefahren bin. Wie schwer es war, hier schnell zu fahren, und wie leicht, einen Fehler zu begehen, haben mehrere Teams bewiesen. Von daher hatte die Zielankunft oberste Priorität“, stellte Griebel fest. Im Ziel freuten sich Griebel/Clemens mit ihren schwedischen Teamkollegen Emil Bergkvist/Joakim Sjöberg über deren vorzeitigen Titelgewinn in der FIA ERC Junior. Griebel: „Die beiden waren über die Saison hinweg die Konstantesten im Feld und haben diesen Erfolg absolut verdient, das muss man neidlos anerkennen.“

Doch nun richtet sich der Fokus der beiden deutschen Opel-Werksfahrer auf das Saisonfinale am letzten August-Wochenende bei der Barum-Rallye rund um das tschechische Zlín. Denn dort haben Griebel/Clemens noch beste Aussichten auf den Vize-Europameistertitel. Und nach seinem zweiten Rang bei der tschechischen Traditionsveranstaltung im vergangenen Jahr und seinen wiederholt starken Leistungen auf Asphalt geht Griebel mit viel Selbstvertrauen in den großen Showdown: „Die Barum liegt mir, und spätestens bei der Ypern-Rallye im Juni haben wir bewiesen, dass wir auf Asphalt auch in diesem starken Feld absolut siegfähig sind, wenn wir einen perfekten Job abliefern. Und das haben Stefan und ich beim Saisonfinale vor.“

Zunächst stehen für die beiden Duos des ADAC Opel Rallye Junior Teams mit dem Opel-Heimspiel im Rahmen der ADAC Cosmo Rallye Wartburg rund um Eisenach (7.– 9. August) sowie dem deutschen Gastspiel zur Rallye-Weltmeisterschaft, der ADAC Rallye Deutschland (21.–23. August) rund um Trier, noch zwei ausgesprochene Saisonhighlights außerhalb der FIA ERC Junior an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*