You are currently viewing Titelgewinn für das ADAC Opel Rallye Junior Team

Titelgewinn für das ADAC Opel Rallye Junior Team

Es ist vollbracht! Mit ihrem fünften Saisonerfolg haben sich Marijan Griebel (25, Hahnweiler) und sein Beifahrer Alexander Rath (30, Trier) bei der ADAC Litermont Rallye Saar rund um Saarlouis schon vorzeitig den Titel in der Division 5 des ADAC Rallye Masters gesichert. Einmal mehr präsentierte sich das Pfälzer Gespann in ihrem 190 PS starken Opel ADAM R2 in bestechender Form. Nach elf höchst selektiven Asphalt-Wertungsprüfungen klassierten sich Griebel/Rath inmitten der deutlich leistungsstärkeren, allradangetriebenen Konkurrenz auf einem großartigen vierten Rang in der Gesamtwertung. Nach diesem neuerlichen Triumph können die Opel-Werkspiloten in der Tabelle nicht mehr eingeholt werden. Denn Thomas Holzer/Jan Enderle machten im Kunden-ADAM R2 von Holzer Motorsport den Opel-Doppelsieg komplett und nahmen damit den letzten verbliebenen Titelkontrahenten die entscheidenden Zähler weg.

Champion Griebel fehlten abends beinahe die Worte: „Das ist ein sehr emotionaler Moment für mich. Nach einem schwierigen Saisonstart hatte das Selbstvertrauen etwas gelitten. Wir haben uns aus dem Tief herausgezogen und in der zweiten Saisonhälfte eine unglaubliche Serie erlebt. Ohne die enorme Unterstützung von Opel und ADAC würde ich nicht hier stehen. Mein herzlicher Dank gilt allen, die dazu beigetragen haben. An erster Stelle meinem Beifahrer Alex, aber auch meinen Jungs, die mir immer wieder ein Top-Auto hingestellt haben. Ich bin überglücklich!“

Opel Motorsport Direktor Jörg Schrott sprach dem Team höchstes Lob aus: „Ich bin unheimlich stolz auf die gesamte Mannschaft. Alle haben einen Hammerjob gemacht. Unter der Leitung unseres Projektmanagers Dietmar Metrich ist mit dem ADAM R2 ein großartiges Rallyeauto entstanden, das in seiner ersten vollen Saison bereits zwei Meisterschaften eingefahren hat. Vielen Dank auch an unser Entwicklungs- und Einsatzteam von Holzer Motorsport sowie unseren Motorenpartner Spiess für den unermüdlichen Einsatz. Und zu guter Letzt möchte ich Marijan und Alex ein Riesenkompliment aussprechen. Wenn sich so junge Leute derart in ein Projekt reinhängen, beweisen sie damit, dass unser Konzept stimmt und es in Deutschland durchaus förderungswürdige Rallye-Talente gibt. Beide haben eine Riesenentwicklung durchgemacht.“